Dies und das

In Tipp 3 haben Sie bereits gelesen, dass Sie Ihrer Gesprächspartnerin Feedback geben und Blickkontakt halten sollten. Es gibt aber noch andere Dinge, die positiv aufgenommen werden.

Üben Sie sich in Geduld und geben Sie Ihrer Verabredung die Gelegenheit, zu Ende zu sprechen. Manchmal reicht es auch völlig aus, der anderen Person das Gefühl zu geben, dass Sie aufmerksam zuhören, so dass Sie sich nicht verbal dazu äußern müssen. Reden, nur um etwas gesagt zu haben, kann dabei eher unangenehm wirken.

Drücken Sie mit Ihrer Körperhaltung, Gestik und Mimik positive Gefühle aus. Lächeln Sie, wenn Ihnen danach ist oder lachen Sie, wenn Ihr Humor durch eine Schilderung besonders angesprochen wird.

Da es positive Gefühle hervorruft und Vertrauen aufbaut, den eigenen Namen zu hören, sollten Sie Ihre Gesprächspartnerin auch immer wieder einmal mit ihrem Vornamen ansprechen. Dass man es dabei auch übertreiben kann, ist natürlich auch klar.

Versuchen Sie, locker zu bleiben. Sofern Sie sich verspannen, sieht man Ihnen dies sowohl an der Körperhaltung als auch Ihrer Mimik an und darüber hinaus hört sich auch Ihre Stimme verkrampft an.

Wenn Sie die Arme vor der Brust überkreuzen, mag dies zwar für Sie bequem sein, wirkt bei Ihrem Gegenüber allerdings eher ablehnend. Darüber hinaus gibt es im Bereich der Körpersprache viele weitere, häufig unbewusst eingesetzte, Mittel, um Zu- oder Abneigung auszudrücken. Vielleicht möchten Sie sich ja einmal etwas eingehender mit diesem Thema befassen. Aus diesem Grund haben wir am Ende dieser Seite einige Buchempfehlungen für Sie bereitgestellt.

11 Tipps für Gespräche für das erste Date

Buchvorstellung:

Smalltalk: Für immer Schluss mit der peinlichen Stille - Jetzt den Preis prüfen
Flirt Talk. Wie beginne ich einen Flirt? - Jetzt den Preis prüfen

Pin It on Pinterest

Share This