Wer macht was?

Berufe und die damit zusammen hängenden Dinge sind immer ein dankbares und vor allem auch unverfängliches Gesprächsthema. Ausnahmen dabei sind vielleicht Berufe wie Pathologe, Mitarbeiter eines Beerdigungsinstitutes oder ähnliche, die nicht unbedingt geeignet sind, die angenehme Atmosphäre zu unterstützen.

Kleine Anekdoten aus Ihrem beruflichen Alltag, wie Sie zu Ihrem Beruf gekommen sind und warum Sie sich genau dafür entschieden haben, sind Themen, die sich zumeist interessant und häufig sogar amüsant kommunizieren lassen.

Achten Sie aber darauf, dass Sie wegen Ihrer Begeisterung für Ihren Beruf nur noch von sich erzählen und Ihr Gegenüber mit einer Anekdote nach der anderen traktieren. Weniger ist da manchmal durchaus mehr.

Wenn Ihre Verabredung von sich und ihrem Beruf erzählt, sollten Sie dies nicht als Aufhänger nutzen, um sogleich die Überleitung für eine neuerliche Anekdote oder einem Erlebnis in Ihrem Berufsleben zu suchen.

Übrigens erwecken Sie keinen guten Eindruck, wenn Sie in einem solchen Gespräch ständig über Ihre Kollegen und/oder Vorgesetzten jammern oder über diese herziehen.

11 Tipps für Gespräche für das erste Date

Buchvorstellung:

Smalltalk: Für immer Schluss mit der peinlichen Stille - Jetzt den Preis prüfen
Flirt Talk. Wie beginne ich einen Flirt? - Jetzt den Preis prüfen

Pin It on Pinterest

Share This